Emilie Davidsohn

Emilie Davidsohn wurde am 29.08.1878 in Lemgo geboren. Hier verlebte sie ihre Kindheit bei ihren Eltern Jacob Mosberg, Kaufmann, und Rika, geb. Gumpel. Die Familie gehörte der Synagogengemeinde Lemgo an. 

Sie heiratete den Händler Bernhard Davidsohn, geb. am 18.01.1877 in Stadthagen. Sie hatten 3 Söhne: Erich (23.08.1903), Willy (16.07.1907) und Ludwig (16.04.1911). Am 01.04.1914 wohnte die Familie in der Schuhstr. 28.  Bernhard Davidsohn fiel im 1. Weltkrieg (26.10.1917) und Emilie wurde Geschäftsinhaberin des Rohprodukte- und Darmhandels ihres verstorbenen Mannes. Später betrieb sie den Handel zusammen mit ihrem Sohn Erich. Zum 31.12.1938 musste sie das Geschäft abmelden und ab September 1941 den Judenstern tragen. 

Wegen ihres jüdischen Glaubens wurde sie am 28.07.1942 in das Ghetto Theresienstadt deportiert und kam am 15.Mai 1944 nach Auschwitz. Am 08. Mai 1945 wurde sie für tot erklärt.