Berty Goldschmidt

Lemgo, Paulinenstraße 5

geboren: 17. Dezember 1910

gestorben: 31. März 1944

Berty Goldschmidt (geb. Sternheim) wurde am 6. April 1901 als Tochter von Lina und Adolf Sternheim in Paderborn geboren. Sie und Ihre Familie zogen 1914 nach Lemgo. Der Vater, Adolf Steinheim, ein angesehener Kaufmann, eröffnete sein Geschäft mit landwirtschaftlichen Produkten und Bedarfsartikeln. Zudem war er Vorsitzender und Rechnungsführer der Lemgoer Synagogengemeinde, auch gründete er u.a. den Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes in Lemgo.

Berty heiratete 1924 den wesentlich älteren, am 15.09.1887 geborenen, Eduard Goldschmidt aus Twistingen, Landkreis Diepholz. Dort lebte sie auch eine Zeitlang. Am 22.04.1925 wurde der Sohn Martin in Bremen geboren. 

Berty lebte seit 1918 an verschiedenen Orten, kam aber immer wieder in die Region Lemgo zurück. So verzog Berty 1918 von Lemgo nach München, 1921 lebte sie in Darmstadt und danach in Giessen. Weiter bekannt ist, dass sie 1931 in der Tschechoslowakei u.a. in Prag lebte, wo sich ihre Spur verläuft. 

Ihr Todesdatum ist unbekannt. Der Weg ihrer Verfolgung bisher leider indifferent.